AUSBILDUNG  
  Begleithunde I; II; III  
   
 
Jeweils im Frühjahr und Herbst veranstalten wir einen Begleithundekurs, der mit einer Prüfung abgeschlossen wird.
Wir freuen uns über jeden Hund, egal welcher Rasse und Abstammung.

Die Begleithundekurse werden in drei Stufen angeboten, die in ihrer Ausbildungsstufe immer eine Höherstellung
des Ausbildungsstandards mit sich bringen. Zur Teilnahme an den Kursen sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich.
Wer will, kann mit seinem Hund bei diversen regionalen Bewerben, Prüfungen und Turnieren antreten.

Unsere Trainer würden sich freuen, Sie bei den Vorbereitungen dazu zu unterstützen.
 
  Obedience - GH I; GH II; GHIII  
   
  Die Königsklasse das Obedience heißt ins Deutsche übersetzt "Gehorsam".
Dabei muss der Hund seinem Führer bedinungslos gehorchen, aber auch der Hundeführer muss sich in seinen Hund hineindenken können. Dabei soll und darf der Hund aber auf keinen Fall unterdrückt werden. Ein guter Obedience Hund muss nicht arbeiten, sondern er will arbeiten.
Da die Ausbildung sehr aufwändig ist, werden die Kurs nur in Kleingruppen oder als Einzeltraining angeboten.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Obedienceausbildung ist eine BGH Ausbildung mit einer Prüfung in der BGH II.
 
  Breitensport - BS  
   
  Unabhängig vom Alter des Hundeführers und der Hunderasse sind alle zum Mitmachen eingeladen. Breitensport ist eine Sportart für die ganze Familie. Der Sport mit dem Hund macht einfach allen Spaß. Grundlage für die Breitensportausbildung ist zumindest eine BGH I Ausbildung. Der Breitensport unterteilt sich in einen Unterordnungsteil ähnlich der BGH I sowie 3 Laufbewerben bestehend aus Slalom-, Hürden- und Hindernisslauf. Die Größe der Hürden und Hindernisse ist auf die Körpergröße der Hunde abgestimmt. Ebenso wird bei Bewerben in Altersgruppen der Hundeführer unterschieden.

Ein Versuch beim Breitensport mitzumachen, lohnt sich auf jedem Fall.
 
  Fährtenarbeit - FH I; FH II; FH III  
   
  Wer für sich und seinen Hund eine interessante Abwechslung sucht, sollte es einmal mit Fährtenarbeit versuchen. Für die Fährtenarbeit ist grundsätzlich jeder Hund egal welcher Rasse und Alter geeignet. Voraussetzung für eine gute Fährtenausbildung ist ein guter Trainer, der die Fähigkeiten des Hundes erkennt und sie mit dem Hundeführer umzusetzen versucht. Gerade bei hektischen- oder ängstlichen Hunden kann mit der Fährtenarbeit eine gute Mensch- Hundbeziehung aufgebaut werden.

Fährtenarbeit wird in unserem Verein nach Wunsch angeboten.
 
  Schutzarbeit - ÖPO ÖPO I; ÖPO II; ÖPO III  
   
  Schutzarbeit ist auf Beutespiel aufgebaut und soll den Hund keinesfalls scharf machen. Der Ärmel des Schutzhelfers ist das Beutestück, mit dem er nach erfolgreicher Arbeit belohnt wird. Ziel der Schutzarbeit muss sein, dass der Hund gegenüber Menschen nicht aggressiv wird. Daher ist beim Hund ein zuverlässiger Gehorsam unumgänglich.

Schutzarbeit wird in unserem Verein nach Wunsch angeboten.